Besondere Orte,  Emscher,  Landschaft

Naturerlebnis Emscherquellhof

Die Quelle der Industriekultur

Der Emscherquellhof ist eine historisch- idyllische Fachwerkhofanlage in Holzwickede, östlich von Dortmund, die die Quelle der Emscher beherbergt. Die Emscher ist ein Fluss, der das Ruhrgebiet durchquert und einst als Abwasserkanal für die Industrie diente. Heute ist die Emscher ein Symbol für den Strukturwandel und die Renaturierung der Region. Der Emscherquellhof ist zudem ein Ankerpunkt der Route Industriekultur, einer touristischen Themenstraße, die die wichtigsten und attraktivsten Industriedenkmäler des Ruhrgebiets verbindet, so wie Einer der bisher 5 von dem Regional Verband Ruhrgebiet betriebenen Besucherzentren.

Beschreibendes

Der Emscherquellhof besteht aus mehreren Gebäuden, die im Fachwerkstil erbaut wurden. Das Hauptgebäude wurde 1801 errichtet und diente ursprünglich als Wohnhaus und landwirtschaftlicher Betrieb. Heute beherbergt es die Verwaltung der Emschergenossenschaft, einen Seminarraum und eine interaktive Ausstellung über die Geschichte und die Zukunft der Emscher1.

Wp 17050814369192023222794820135923

Das Backhaus wurde 1820 errichtet und diente früher zur Herstellung von Brot und anderen Backwaren. Heute ist es ein gemütliches Café, das regionale Spezialitäten und hausgemachte Kuchen anbietet. 

Wp 17050814353066616865295285038573

Das Stallgebäude wurde ebenfalls 1801 gebaut und später zu einem Reiterhof umfunktioniert. Nach der Übernahme durch die Emschergenossenschaft wurde es zu einem modernen Tagungs- und Veranstaltungszentrum umgebaut, das Platz für bis zu 100 Personen bietet. Das Stallgebäude verfügt über eine Küche, eine Bar, eine Bühne und eine Terrasse.

Wp 17051397646172441414742534637558

Geschichtliches über den Emscherquellhof 

Der Emscherquellhof ist eng mit der Geschichte der Menschen entlang der Emscher verbunden und hat über 200 Jahre hinweg die bewegte Geschichte des Flusses miterlebt  und wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Die erste urkundliche Erwähnung des Hofs stammt aus dem Jahr 1653. Damals hieß er noch „Lünschermann Hof“.

Die ersten Besitzer des Hofs waren die Familie Lünschermann. Die Familie Lünschermann war ein alteingesessenes Bauerngeschlecht aus Holzwickede. Die Familie bewirtschaftete den Hof bis zum Jahr 1750.

Nach der Familie Lünschermann ging der Hof in den Besitz der Familie Wiemann über. Die Familie Wiemann bewirtschaftete den Hof bis zum Jahr 1920.

In den 1920er Jahren wurde der Hof von der Familie Knorr gekauft. Die Familie Knorr bewirtschaftete den Hof bis zum Jahr 1945.

Nachdem der Zweite Weltkrieg beendet war, wurde der Hof von der Emschergenossenschaft übernommen.

Der Emscherquellhof hat im Laufe der Zeit viele Veränderungen erfahren. Die größte Veränderung war die Umgestaltung des Hofs zu einem Lern- und Mitmachhof in den 1970er Jahren.

In den 1970er Jahren wurde der Hof von der Emschergenossenschaft grundlegend saniert. Die alten Gebäude wurden restauriert und neue Gebäude wurden errichtet. Außerdem wurde der Quellteich des Hofs neu gestaltet.

Heute ist der Hof unter anderem als Besucherzentrum, Lernort, Fortbildungsstätte, Ausstellungsort und Sehenswürdigkeit auf der Route der Industriekultur ein beliebtes Ziel für Schulklassen, Kindergärten und Familien, an dem Besucherinnen und Besucher die Emscher und ihre Umwelt kennenlernen können.

Besondere Highlights des Emscherquellhofs

Der Emscherquellhof bietet seinen Besuchern verschiedene Attraktionen und Erlebnisse an, die die Verbindung zwischen Natur, Kultur und Geschichte zeigen.

Der Quellteich:

Im Innenhof des Fachwerkanwesens liegt in einem eingefassten Teich der Quellbereich der Emscher. Der Zulauf zum Quellteich erfolgt unterirdisch aus Richtung Hauptgebäude. Der Ablauf der Emscher führt durch einen kleinen Park, der mit Skulpturen und Schautafeln gestaltet ist. Hier beginnt auch der Emscherradweg, der dem Fluss bis zu seiner Mündung in den Rhein folg

Wp 17051397651429189950120948115412
Img 20200607 143514

Der Streichelzoo:

Auf dem Gelände des Emscherquellhofs gibt es einen Streichelzoo, der vor allem für Kinder ein beliebter Anziehungspunkt ist. Hier können sie Schafe, Ziegen, Hühner und Kaninchen streicheln, füttern und beobachten. Der Streichelzoo ist Teil des Naturerlebnisraums, der die Wertschätzung für die Natur und die Umweltbildung fördern soll

Der Quellgarten:

Der Quellgarten ist eine grüne Oase, die zum Verweilen und Entspannen einlädt. Er ist mit verschiedenen Pflanzen, Blumen und Kräutern bepflanzt, die zum Teil auch essbar sind. Der Quellgarten bietet auch einen Blick auf die Emscherkunst, eine Reihe von Kunstwerken, die entlang des Flusses installiert sind. 

Img 20200607 143817

Das Café:

Das Café im Backhaus ist ein gemütlicher Ort, um eine Pause einzulegen und sich mit regionalen Spezialitäten und hausgemachten Kuchen zu stärken. Das Café hat einen direkten Blick auf den Quellteich und den Quellgarten. Es bietet auch einen Catering-Service für Veranstaltungen im Stallgebäude an. Das Café ist zwischen April bis Oktober in der Regel von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet

Wp 17051397727624802945716660687350

Weiterführende Besucherinformationen


Anfahrt

Mit dem Auto

  • erreicht man den Emscherquellhof am besten über die Autobahn A1.
  • Die Ausfahrt Holzwickede nehmen und der Beschilderung in Richtung Hixterwald folgen

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • erreicht man den Emscherquellhof mit der Buslinie 460.
  • Die Haltestelle „Emscherquellhof“ befindet sich direkt am Hof.

Adresse

Emscherquellhof
Quellenstraße 3
59439 Holzwickede

Öffnungszeiten:

Emscherquellhof:
das Gelände selbst ist ganz jährig geöffnet

Emscherquellhof Cafe:

  • von April – Oktober
    • Mittwoch: 14:00 – 20:00 Uhr
      Donnerstag: 14:00 – 20:00 Uhr
      Freitag: 14:00 – 22:00 Uhr
      Samstag: 14:00 – 22:00 Uhr
      Sonntag: 14:00 – 20:00 Uhr

Weitere Informationen unter:


Entdecke mehr von Galerie Emscher ART

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Entdecke mehr von Galerie Emscher ART

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen